Bitumenwellplatten

In absteigender Reihenfolge

7 Artikel

Zum Zaunplaner
Wie auch Bitumenschindeln sind Bitumenwellplatten vor allem dann gefragt, wenn Dächer und Wände schnell, langlebig, wartungsfrei und vor allem wirtschaftlich eingedeckt werden sollen. Neben Vordächern zum Beispiel Lagerhallen und Anbauten, Carports und Garagen, Pergolen und Gartenhäuser, Unterstände und Schuppen.  Weiter lesen...
In absteigender Reihenfolge

7 Artikel

In absteigender Reihenfolge

7 Artikel

Bitumenwellplatten: Die wirtschaftlichen Dach- und Wandplatten aus Bitumen

Die Haupteinsatzbereiche für Bitumenplatten sind Landwirtschaft, Gewerbe sowie Haus und Garten. Im Gegensatz zu den Glasvlies-Schindeln lassen sich Bitumenplatten auch bei steileren Dachneigungen montieren: Bitumenwellplatten sind bei Dachneigungen von 7 bis 90 Grad verwendbar, die Regeldachneigung beträgt ≥ 10°. ...

Bitumenwellplatten

Wie auch Bitumenschindeln sind Bitumenwellplatten vor allem dann gefragt, wenn Dächer und Wände schnell, langlebig, wartungsfrei und vor allem wirtschaftlich eingedeckt werden sollen. Neben Vordächern zum Beispiel Lagerhallen und Anbauten, Carports und Garagen, Pergolen und Gartenhäuser, Unterstände und Schuppen.

Bitumenwellplatten: Die wirtschaftlichen Dach- und Wandplatten aus ...

Bitumenwellplatten

Wie auch Bitumenschindeln sind Bitumenwellplatten vor allem dann gefragt, wenn Dächer und Wände schnell, langlebig, wartungsfrei und vor allem wirtschaftlich eingedeckt werden sollen. Neben Vordächern zum Beispiel Lagerhallen und Anbauten, Carports und Garagen, Pergolen und Gartenhäuser, Unterstände und Schuppen.

Bitumenwellplatten: Die wirtschaftlichen Dach- und Wandplatten aus Bitumen

Die Haupteinsatzbereiche für Bitumenplatten sind Landwirtschaft, Gewerbe sowie Haus und Garten. Im Gegensatz zu den Glasvlies-Schindeln lassen sich Bitumenplatten auch bei steileren Dachneigungen montieren: Bitumenwellplatten sind bei Dachneigungen von 7 bis 90 Grad verwendbar, die Regeldachneigung beträgt ≥ 10°. Damit sind auch vielfältige Fassendverkleidungen möglich.

Wellplatten aus Bitumen sind perfekt für Steildächer geeignet

Die alterungsbeständigen Dachplatten bestehen aus einem stabilen, garantiert formaldehydfreien Faserstoff mit hohem Recyclinganteil, der bei der Herstellung mit einem Spezialbitumen vermengt wird. Das macht Bitumen-Wellplatten zu einem leichtgewichtigen und sehr komfortabel zu verarbeitenden Montagematerial, das zudem relativ preisgünstig erhältlich ist. 

Bitumenwellplatten mit klassischem Sinusprofil – bewährt bei Neubau und Sanierung

Von Vor- und Schleppdächern über Sport- und Freizeitanlagen sowie Garten-, Ferien- und Wochenendhäuser bis hin zu Carports haben sich die klassischen Bitumenplatten mit Sinuswelle als einfach zu verlegendes, wartungsfreies und langlebiges Profil bewährt. Die Bitumenprofile sind auf allen Dachträgern verlegbar und damit selbst für wenig routinierte Heimwerker eine naheliegende Wahl. Auf der Unterkonstruktion befestigen Sie die Bitumenwellplatten am einfachsten mit korrosionsgeschützten Spezialnägeln. Diese besitzen einen Kunststoffkopf. Er stellt sicher, dass die Nagelung auch dicht ist.

Technische Merkmale:

  • Genormt nach DIN EN 534 
  • Sehr gute mechanische Haltbarkeit
  • Unkomplizierte und schnelle Montage
  • UV- und witterungsbeständig
  • Geringes Gewicht, auf allen Dachträgern verlegbar
  • Perfekt für Landwirtschaft und Gewerbe

Spezifikationen der Bitumenwellplatte:

Maße 2000 x 950 mm
Stärke 2,6 mm
Lieferform 1 Stück
Wellenzahl 10
Gewicht 5,4 kg pro Platte
Farbe Schwarz
Garantie 10 Jahre auf Dichtigkeit

Das Verlegezubehör für Ihre Sinusplatten

Zur Montage der Bitumenwellplatten benötigen Sie unsere Nägel mit Kunststoffkopf. Sie können auch unsere Spezialschrauben verwenden. Diese ermöglichen mit Hilfe des Akkuschraubers eine schnellere Montage und unkomplizierte Demontage:

  • Nägel mit Kunststoffkopf: Große Auszugsfestigkeit durch Riffelung am Nagelschaft, geschützter Nagelkopf. 65 mm Schaftlänge. Verpackungseinheit 100 oder 400 Stück pro Beutel. Farben: Schwarz und Rot. Bedarf: 20 Nägel pro Profil.
  • Spezialschrauben: Selbstschneidend für Holz. 60 mm Schaftlänge. 3,9 mm Stärke. 16 mm Dichtscheibe (Metallkopf mit EPDM). Verpackungseinheit 100 Stück pro Beutel. Farben: Schwarz und Rot. Bedarf: 20 Schrauben pro Platte.

Weiterhin gehören zum Montagezubehör die Abschlussprofile Firsthaube und Ortgang. Seine Abrundung findet das Angebot im schwarzen 100 x 15 cm Profilfüller.

Abschlussprofile für die Bitumenwellplatte:

  Firsthaube Ortgang
Länge (mm) 1000 1100
Decklänge (mm) 900 1000
Breite (mm) 180 180
Farbe Schwarz

Tipp: Die 1,2 mm PVC-Lichtwellplatte sorgt für Transparenz

Wenn Sie Ihr Bitumenwelldach mit Lichtplatten auflockern und so für bessere Durchsicht sorgen möchten, empfehlen sich unsere glasklaren 1,2 mm Dachplatten Profil 94/93 aus Polyvinylchlorid (PVC). Sie kaufen diese Lichtwellplatte im Format 2000 x 950 cm, und damit genau passend zu den Bitumenplatten im Sortiment von meinbaustoffversand.de. Die Deckbreite liegt bei rund 847 mm. Je Lichtwellplatte decken Sie 1,9 Quadratmeter Dachfläche ab.

Mit Bitumenwellplatten ein Dach eindecken – so funktioniert’s!

1. Dachneigung: Die Regeldachneigung beträgt ≥ 10°. Sie können Bitumenwellplatten bei Neigungen von 7 bis 90° zum Einsatz bringen. Möchten Sie die Profile bei einer Neigung ≤ 7° montieren, müssen Sie die Regensicherheit durch wasserdichte Unterdächer, Unterdeckungen oder Unterspannungen erhöhen. Tipp: Mit einer dampfdurchlässigen Unterspannbahn führen Sie abtropfendes Schwitzwasser ab.

2. Lattenkonstruktion: Als Unterkonstruktion für Bitumenwellplatten verwenden Sie Holzlatten. Wir raten zu Trag- und Konterlattung. Je geringer die Dachneigung, desto enger rücken Sie die Latten aneinander. Beim Abstand spielen auch die in der Region üblichen Schneemengen und Windstärken eine Rolle. Die Abmessungen der Konterlattung sollten mindestens 45 x 45 mm, die der Traglattung 60 x 60 mm betragen. Verwenden Sie insekten- und pilzresistentes Konstruktionsholz.

3. Belüftung: Mit Bitumenwellplatten gedeckte Dächern sind Kaltdächer und damit durchlüftet. Achten Sie dennoch auf 2 cm freie Lüftungshöhe, auch bei vorhandener Innendämmung. Bei unbeheizten Gartenhäusern, Garagen und Carports ist durch Trag- und Konterlattung ausreichend Lüftungsraum vorhanden.

4. Verlegung: Sie benötigen Hammer, Nägel, Richtschnur und Säge. Verwenden Sie eine gewichtsverteilende Laufbohle. Die Verlegung findet von der Traufe zum First gegen die Hauptwindrichtung statt. Es wird um eine halbe Platte versetzt in Reihen verlegt, um Vierfach-Überdeckungen bzw. Eckenschnitte auszuschließen. Beginnen Sie daher jede zwei Reihe mit einem halben Dachprofil. Mit einer großzahnig bestückten Stichsäge können Sie die Bitumenwellplatten schnell und einfach trennen. Tipp: Sägeblatt fetten, Pendelhub aus- und hohe Drehzahl einschalten. In der Längsrichtung beträgt die Überlappung 15-20 cm, an den Seitenbereichen einen Wellenberg. An Traufen sollten Bitumenwellplatten höchstens 5 cm überstehen. Ebenfalls 5 cm sollte der Abstand betragen, den die Platten auf jeder Dachseite zum First haben.

5. Befestigung: Bitumenwellplatten werden auf der Konterlattung rechtwinklig zur Dachneigung angenagelt. Setzen Sie die Nägel auf dem höchsten Wellenpunkt an. Eine Verformung der Profile gilt es unbedingt zu vermeiden. An den Plattenrändern befestigen Sie jede Welle mit einem Nagel, in den mittleren Bereichen genügt jede dritte Welle. Tipp: Befestigen Sie zunächst den ersten, vorletzten und mittleren Wellenberg. So stellen Sie sicher, dass sich bei Ihrer Tätigkeit die Deckbreite nicht ändert.

6. Abschlussprofile: Mit den elastischen, für jede Dachneigung nutzbaren Firsthauben decken Sie den First ab. Im seitlichen Randbereich zwischen Traufe und First bringen Sie das Ortgangprofil an. Beide Abschlussprofile werden an jedem Wellenberg genagelt. Halten Sie bei den Firsthauben eine Überdeckung von 10 cm ein. Auch im Bereich von Graten kommen Firsthauben zum Einsatz.

Bitumenwellplatten bestellen – mit meinbaustoffversand.de läuft alles nach Plan

Sollten Sie zu den Bitumenwellplatten und deren Montage auf Dächern oder an Fassaden noch Fragen haben, klären wir diese sehr gerne mit Ihnen in einem persönlichen Telefonat. Sie erreichen das Team von meinbaustoffversand.de werktags von 8 bis 17 Uhr unter der Service-Hotline 04101 835 5120. Hier haben Sie die Möglichkeit, alle Aspekte, die Sie im Zusammenhang mit Wellplatten aus Bitumen beschäftigen, unverbindlich zu besprechen.

Natürlich liegt Ihrer Bestellung eine ausführliche Verlegeanleitung bei. Aber greifen Sie ruhig auf unser umfangreiches Know-how zurück und so vermeiden Sie so eventuelle Fehlbestellungen. Die Rücksendung nicht erwünschter Materialien an meinbaustoffversand.de ist zwar möglich, aber ärgerlich wäre das Prozedere dennoch. Umgekehrt liegt es vielleicht auch uns, Sie nach Schilderung Ihres Vorhabens auf Zubehör und Montagematerialien hinzuweisen, die Sie bei Ihrer Bestellung nicht bedacht hätten. Wir sind dafür da, dass Sie mit Ihrer Idee vollen Erfolg haben und der Bau nach Plan verläuft.

Bitumenwellplatten was ist oben?

Beachten Sie die Verlegeanleitung, die Montage erfolgt herstellerabhängig. So zeichnen sich zum Beispiel Onduline Bitumenwellplatten durch eine gleichmäßige, UV-stabilisierte Oberseite und eine geriffelte Anti-Kondensations-Struktur auf der Unterseite aus. Bei Produkten anderer Anbieter wird allerdings die strukturierte, eingefärbte Seite nach außen und die schwarze Seite nach innen verlegt. Sollte keine Empfehlung vorliegen, drehen Sie die glatte Seite nach außen, da sich auf strukturierten Oberflächen leichter Schmutz festsetzt.

Wie kann man Bitumenwellplatten schneiden?

Die Bearbeitung von Bitumenwellplatten erfolgt mit einem Cutter, Fuchsschwanz, einer Stichsäge oder Handkreissäge. Üben Sie nur geringen Druck auf die Platte aus, da die Gefahr besteht, dass die Schnittkanten einreißen, ausfransen und ungleichmäßig werden. Tipp: Verwenden Sie zum Schneiden eine gefettete Säge. (Anschließend mit Waschbenzin reinigen.)

Bitumenwellplatten wie viele Nägel?

Werden Bitumenwellplatten als Dacheindeckung genutzt, muss die Befestigung mit geeigneten Spezialnägeln bzw. -schrauben erfolgen. Sie sind mit einer glockenförmigen Dichtscheibe versehen, die das Eindringen von Wasser verhindert und so den Schutz der Eindeckung gewährleistet. Im Bereich der Höhenüberdeckung, an der Traufe sowie bei der Verwendung von Firsthauben und Giebelwinkeln wird auf jedem Wellenberg genagelt. Für den Auflagebereich ist das Annageln jeder zweiten oder dritten Welle ausreichend. Es ergibt sich eine Bedarfsmenge von rund 20 Nägeln pro Platte.