Polycarbonatplatten

Bei meinbaustoffversand.de erhalten Sie neben Steg- und Hohlkammerplatten aus Polycarbonat für Bedachungen auch massive Polycarbonat-Platten. Wir bieten Ihnen transparente Polycarbonatplatten in verschiedenen Stärken an. Diese zeichnen sich durch eine sehr hohe Schlagzähigkeit, exzellente Steifigkeit und ein geringes Eigengewicht aus. Sie gelten daher als preisgünstige Alternative zu Acryl- und Sicherheitsglas. Massive Kunststoffplatten aus Polycarbonat finden überall dort Verwendung, wo Bruchsicherheit zählt. Anwendungen sind zum Beispiel Balkonbrüstungen, Industrieanlagen, Tür- und Torverglasungen sowie Maschinen- und Apparatebau. Laut Hersteller sind die Massivplatten nicht für Dachkonstruktionen geeignet. Weiter lesen...
Ansicht als Raster Liste

3 Artikel

In absteigender Reihenfolge

Massive Polycarbonatplatten sind für den bruchfesten Innen- und Außeneinsatz geeignet

Der Kunststoff Polycarbonat (PC) ist schon weit über 100 Jahre bekannt. Allerdings wird er erst seit den 1950ern industriell genutzt. Seitdem erlebte Polycarbonat unter den Markennamen Makrolon® und Lexan® als temperaturbeständiger, bruchsicherer und preisgünstiger Glasersatz eine steile Karriere. In ...

Polycarbonatplatten

Bei meinbaustoffversand.de erhalten Sie neben Steg- und Hohlkammerplatten aus Polycarbonat für Bedachungen auch massive Polycarbonat-Platten. Wir bieten Ihnen transparente Polycarbonatplatten in verschiedenen Stärken an. Diese zeichnen sich durch eine sehr hohe Schlagzähigkeit, exzellente Steifigkeit und ein geringes Eigengewicht aus. Sie gelten daher als preisgünstige Alternative zu ...

Polycarbonatplatten

Bei meinbaustoffversand.de erhalten Sie neben Steg- und Hohlkammerplatten aus Polycarbonat für Bedachungen auch massive Polycarbonat-Platten. Wir bieten Ihnen transparente Polycarbonatplatten in verschiedenen Stärken an. Diese zeichnen sich durch eine sehr hohe Schlagzähigkeit, exzellente Steifigkeit und ein geringes Eigengewicht aus. Sie gelten daher als preisgünstige Alternative zu Acryl- und Sicherheitsglas. Massive Kunststoffplatten aus Polycarbonat finden überall dort Verwendung, wo Bruchsicherheit zählt. Anwendungen sind zum Beispiel Balkonbrüstungen, Industrieanlagen, Tür- und Torverglasungen sowie Maschinen- und Apparatebau. Laut Hersteller sind die Massivplatten nicht für Dachkonstruktionen geeignet.

Massive Polycarbonatplatten sind für den bruchfesten Innen- und Außeneinsatz geeignet

Der Kunststoff Polycarbonat (PC) ist schon weit über 100 Jahre bekannt. Allerdings wird er erst seit den 1950ern industriell genutzt. Seitdem erlebte Polycarbonat unter den Markennamen Makrolon® und Lexan® als temperaturbeständiger, bruchsicherer und preisgünstiger Glasersatz eine steile Karriere. In den Jahren bis 1970 hatte PC noch eine typische Brauntönung. Dann führte die Entwicklung von glasklarem Material zum endgültigen kommerziellen Durchbruch des Kunststoffs. Seien es Verglasungen jeglicher Art, Scheinwerfer für Autos, Sicherheitsbrillen, Verpackungen, medizinisches Zubehör, Schilder, Balkonbrüstungen, Sichtblenden oder Schutzscheiben von Maschinen, heute ist Polycarbonat fest in unseren Alltag integriert. Dank unserer Polycarbonat-Platten in massiver Ausführung profitieren auch Heim- und Handwerker von dem vielseitigen Werkmaterial.

Polycarbonat-Massivplatten von meinbaustoffversand.de – langlebige Qualität „Made in Germany“

Wir bieten Ihnen extrudierte, also in Form gepresste Polycarbonat-Massivplatten „Made in Germany“ an. Die in 3, 5 und 8 mm Stärke erhältlichen Polycarbonatplatten haben das Format 1520 x 2050 mm. Zuschnitte in Länge und Breite sind problemlos möglich, nutzen Sie dafür den Konfigurator. Unsere massiven Polycarbonat-Platten besitzen eine glatte Oberflächenstruktur. Sie sind transparent bei 86 Prozent Lichtdurchlässigkeit, was in etwa Echtglasqualität entspricht. Da sich die langlebigen, stabilen und leichtgewichtigen Kunststoffplatten einfach verarbeiten lassen, stellen sie in Haus und Garten sowie Industrie und Technik nicht nur eine attraktive Alternative zu Sicherheitsglas, sondern vor allem auch Acrylglas-Platten dar.

Diese Eigenschaften charakterisieren Massivplatten aus Polycarbonat:

  • Bruchsicher und schlagfest: Polycarbonat-Platten besitzen – ohne Kerbung – eine sehr hohe Schlagzähigkeit und Steifigkeit und gelten daher als bruchsicher. Sie bieten einen erstklassigen Schutz vor mutwilliger Zerstörung. Im Gegensatz zu Acrylglas- sind Polycarbonatplatten allerdings kerbempfindlich und haben eine geringe Abriebfestigkeit.
  • Optisch klar wie Glas: Die extrudierten Platten sind aus transparentem, das heißt farblosem Kunststoff mit sehr hoher Lichtdurchlässigkeit.
  • Temperaturbeständig: Kein Splittern oder Brechen, Polycarbonatplatten sind von -100 °C bis +120 °C wärmeformbeständig; die Glasübergangstemperatur liegt bei 148 °C.
  • UV-vergütete Außenanwendung: Die wetterfesten Massivplatten sind mit einem beidseitigen UV-Schutz ausgerüstet.
  • Vielfältige Anwendungen im Innenbereich: Sicherheit für exklusive Ansprüche – massive Polycarbonatplatten eignen sich optimal für dauerhafte Verglasungen jedweder Art.
  • Maßgenauigkeit: Da die Kunststoffplatten nicht nennenswert Wasser aufnehmen noch nachschwinden, findet im Anschluss an die Montage keine Dimensionsänderung statt.
  • Massiver Kunststoff: Polycarbonat hat elektrisch isolierende Eigenschaften und ist beständig gegen verdünnte Säuren, Ethanol, Fette und viele Öle. Unbeständig ist Polycarbonat gegen Basen, Kohlenwasserstoffe, Ester und Ketone.
  • Montage: Die leichtgewichtigen Platten lassen sich unkompliziert verarbeiten, warm umformen und kalt biegen.
  • Gute Brandschutzklassifizierung: Massivplatten aus Polycarbonat erfüllen die Anforderungen vieler nationaler und internationaler Brandschutznormen. Nach der Brandnorm DIN 4102 werden 1-6 mm Platten der Brandklasse B1 zugeordnet.
  • Lange Lebensdauer: Steifigkeit, Festigkeit, Lichtdurchlässigkeit und UV-Schutz bleiben nachweislich über viele Jahre erhalten. Kein Vergilben!

Unsere Polycarbonatplatten werden zum Schutz vor Verkratzen beim Transport oder der Bearbeitung beidseitig mit einer Schutzfolie ausgeliefert.

Wie werden massive Polycarbonat-Platten verarbeitet?

Ob Hobby oder Handwerk, häufig müssen Polycarbonat-Platten für die Montage noch modifiziert werden. Im Vergleich zu Acrylglas lassen sich die deutlich schlagfesteren und zäheren Polycarbonatplatten unkompliziert durch spanabhebende Verarbeitungsmethoden bearbeiten. Auch wenig erfahrene Heimwerker können die Kunststoffplatten mit handelsüblichen Werkzeugen sägen, schleifen, bohren oder fräsen. Es empfiehlt sich, die Platten stets mit der Schutzfolie zu bearbeiten, da Polycarbonat ein weicher Kunststoff ist. So minimieren Sie Beschädigungen während der Verarbeitung. Die Schutzfolie ziehen Sie erst nach Fertigstellung ab. Da Polycarbonat in polaren Lösemitteln wie Aceton lösbar ist, lässt sich PC zudem unproblematisch verkleben.

Im Anschluss an die Montage achten Sie darauf, die Massivplatten entweder mit Kunststoffreiniger oder Wasser und handelsüblichem Spülmittel zu reinigen. Wir empfehlen eine jährliche Reinigung. Verwenden Sie zum Säubern weder Scheuermilch noch ein scharfes Putzmittel, da sonst die Oberfläche erblinden oder verkratzt werden könnte. Sollten Sie dennoch Kratzer feststellen, können Sie diese mit einer Tuchscheibe und Poliermittel polieren.

Für massive Polycarbonatplatten ist meinbaustoffversand.de Ihr erster Ansprechpartner

Sollten Sie zu den massiven Kunststoffplatten aus Polycarbonat noch weitere Informationen wünschen, steht Ihnen das freundliche Service-Team von meinbaustoffversand.de gerne beratend zur Seite. Sie erreichen uns werktags von 8 bis 17 Uhr unter 04101 835 5120. Auf den jeweiligen Detailseiten können Sie Polycarbonatplatten in verschiedenen Stärken – inklusive individuellem Zuschnitt – bestellen. Übrigens: Auch als Neukunde haben Sie in unserem Shop die Möglichkeit, die Kunststoffplatten auf Rechnung zu kaufen. Die Zustellung erfolgt durch eine seit Jahren für uns tätige Spedition bequem bis an die Bordsteinkante.

Wie schneidet man Polycarbonatplatten?

Das Schneiden von Polycarbonatplatten ist mit einer Stich- oder Kreissäge auch für ungeübte Heimwerker realisierbar: Das Material reißt um den Schnitt herum nicht ein; auch die Wärmeentwicklung schadet Polycarbonat nicht, selbst bei hoher Sägegeschwindigkeit und Sägeblattdrehzahl. Sorgen Sie für eine Säge mit einstellbarer Drehzahl, Sägeblätter mit feiner Verzahnung und eine stabile Unterlage. Die Schutzfolie darf nicht entfernt werden. Kleben Sie Malerklebeband auf die Folie und zeichnen Sie die Schnittlinie auf das Klebeband. Kratzer vermeiden. Fixieren Sie die Platte akkurat mit einer Latte und Schraubzwingen entlang der Schnittlinie – sie darf sich keinesfalls mit dem Sägeblatt bewegen! Zum Schneiden größerer Längen Polycarbonat sind Kreissägen ideal. Für einen schönen, glatten Sägeschnitt raten wir zu einem Sägeblatt mit Ø 250-300 mm Verzahnung und 4000 U/min Drehzahl. Der Vorschub sollte bei 10-15 cm pro Sekunde liegen. Auch mit Stichsägen lassen sich straffe Sägeschnitte erzielen. Stellen Sie die Stichsäge auf eine mittelhohe Drehzahl ein. Üben Sie keinen Druck aus, die Säge bestimmt die Vorschubgeschwindigkeit. Sie soll sich gemächlich durch die Platte bewegen. Wichtig: Die Fußsohle der Stichsäge muss stets flach aufliegen. Verwenden Sie eine Schutzbrille.

Kann man Polycarbonatplatten bohren?

Ja, sofern Sie erstens eine flache und robuste Unterlage verwenden, in die der Bohrer austreten kann. Und zweitens das Polycarbonat mit Schraubzwingen fest auf der Unterlage fixieren. Die Schutzfolie nicht lösen, markieren Sie die Bohrlöcher auf Malerklebeband. Es verhindert, dass der Bohrer verrutscht. Zum Schutz der Platte bringen Sie auch auf der Unterseite Klebeband an. Das Bohren kann mit einem Eisen- oder HSS-Bohrer erfolgen. Idealerweise verwenden Sie einen gebrauchten, aber dennoch scharfen Bohrer. Bei fabrikneuem Material besteht das Risiko, dass der Bohrer aufgrund des Schnittwinkels verhakt. Stellen Sie den Bohrer auf eine mittlere Drehzahl ein und üben Sie nur sanften Druck aus – das Gerät soll die Arbeit erledigen. Sie möchten Löcher entlang der Plattenkante anbringen? Faustregel: Damit Polycarbonat nicht einreißt, muss der Abstand zwischen der Plattenkante und dem Bohrlochrand mindestens das Zweifache der Plattenstärke betragen.

Ist Polycarbonat biegsam?

Polycarbonat lässt sich sowohl warm als auch kalt biegen und verformen. Dabei spielen die Abmessungen und Dicke der Platte eine große Rolle. Zum Kaltbiegen ist eine Blechbiegemaschine optimal. Profis biegen Polycarbonat mit einer Heizspirale, an einer thermischen Biegebank oder in einem Luftzirkulationsofen. Heimwerker, denen diese technischen Hilfsmittel nicht zur Verfügung stehen, können das Biegen mit einem Ofen oder Heißluftgebläse vornehmen. Beachten Sie: Polycarbonat lässt sich unter Hitzeeinwirkung in gewissem Maß verformen; kühlt der Kunststoff ab, wird er wieder fest. Bei Temperaturen über 145° C wird ein teilflüssiger, ab 220° C ein flüssiger Zustand erreicht. Daher muss die Erwärmung gleichmäßig erfolgen. Dies ist im Backofen möglich. Die Temperatur darf maximal 145° C betragen. Erwärmt kann das Werkstück mit Kanthölzern oder einer Matrize in die gewünschte Form gebracht werden. Achtung: das gesamte Werkstück ist biegbar. Beim Kanten nicht zu viel Druck ausüben, da sich Druckstellen bilden können. Ist die Platte zu groß für den Backofen, erwärmen Sie die Biegekante ein-/zweiseitig mit einem Föhn, Heißluftgerät oder Heizstäben. Der Abstand zum Werkstück beträgt 25 bis 30 cm. Die Erwärmung der Biegekante muss unbedingt gleichmäßig erfolgen.